Home / Haushalt / EU Verordnung: Leistungsbeschränkung der EU für Staubsauger

EU Verordnung: Leistungsbeschränkung der EU für Staubsauger

Nach den Glühlampen in 2009 hat es 2013 mit der EU Verordnung auch die Staubsauger erwischt. Stromfresser sind nicht ökonomisch und sollen vom Markt. Mittlerweile sind die Tage für stromfressende Staubsauger gezählt, aber saugen sie nun besser? Nicht nur die Leistung wurde begrenzt, auch die Lautstärke. Damit die Saugleistung nicht leidet, ist eine minimale Staubaufnahme vorgeschrieben und eine bestimmte Motorlebensdauer wurde festgesetzt sowie die Schlauchqualität reglementiert.

EU Verordnung – Keine Vorschrift ohne Ausnahmen

EU Verordnung für Staubsauger - Was sagt sie wirklich aus?Wie bei anderen Geräten, für die neue Anforderungen festgesetzt werden, sind diese nur gültig für Geräte, die ab den Stichtagen neu auf den Markt kommen. Die Altbestände dürfen ohne Zeitbegrenzung verkauft werden und die eigenen Geräte müssen Sie nicht entsorgen. Ausgenommen von den Vorschriften sind:

  • akkubetriebene Staubsauger
  • Saugroboter
  • Nasssauger und kombinierte Nass- und Trockensauger
  • Industriestaubsauger
  • Bohnermaschinen
  • Staubsauger für den Außenbereich
  • Zentralstaubsauger

Übrig bleiben neue, sparsame Geräte. Einen neuer Bodenstaubsauger kaufen, spart nicht nur bares Geld, sondern der Nutzer tut Gutes für die Umwelt.

Die neuen Vorschriften

Nachdem zum 1.9.2014 die maximale Leistungsaufnahme der Staubsauger auf 1.600 Watt gesenkt wurde und das Energielabel eingeführt wurde, traten ab 1.9 2017 weitere Neuerungen in Kraft:

  • Nennleistungsaufnahme maximal 900 Watt
  • Stromverbrauch im Durchschnittshaushalt pro Jahr weniger als 43 kWh
  • maximale Lautstärke 80 Dezibel
  • mindeste Staubaufnahme auf Teppichen 75 Prozent
  • mindeste Staubaufnahme auf harten Böden 98 Prozent
  • Staubemission maximal ein Prozent
  • Motor-Lebensdauer über 500 Stunden
  • Schlauch-Haltbarkeit: mindestens 40.000 Schwenkungen bei Belastung

Das Energielabel

EU-Ökodesign-Verordnung sowie die Energielabel-Verordnung der EU ergänzen sich. Die Ökodesign-Verordnung baut auf Mindestanforderungen und Leistungen der Staubsauger. Mit dem Energielabel soll der Verbraucher sparende, saugstarke und leise Modelle leichter erkennen und zum Beispiel einen Bodenstaubsauger kaufen.

Saugen die neuen Staubsauger nun schlechter?

Die Begrenzung der Leistungsaufnahme brachte Wirbel in der Öffentlichkeit. Viele Anbieter haben schon immer mit hohen Wattzahlen geworben. Allerdings informieren Wattzahlen nicht über Auffälligkeit, sondern über den Stromhunger. Eine hohe Saugleistung ist gegeben, wenn das Gerät und Düse gut konstruiert sowie aufeinander abgestimmt sind. Bei einem gut durchdachten Gesamtsystem reichen auch unter 900 Watt, wie die Tests zeigen.

Testberichte sagen mehr aus, als ein Energielabel, das Hersteller optimieren. Die Saugleistung auf Hartboden ist z.B. bezogen auf Böden mit Ritzen wie Dielen. Ein darauf optimierter Sauger verteilt auf Parkett den Dreck und schiebt ihn vor sich her. In richtigen Tests zeigen die Geräte, wie sie Staub aus Teppich- und Hartboden oder aus Ritzen saugen und Fasern von Polstern oder Teppichen entfernen oder Tierhaare aufnehmen. Also hier nicht von einem Label täuschen lassen.

Auch interessant

Dampfbesen Multifunktions 10 in 1, Dampfreiniger für Böden

Dampfbesen kaufen – Was ist wichtig und sollte beachtet werden?

Ausschlaggebend für den Kauf eines Dampfbesens ist selbstverständlich die Ausstattung der eigenen vier Wände, sprich, …