Home / Körperpflege / Infrarotsauna – Gesund oder ungesund?

Infrarotsauna – Gesund oder ungesund?

Ein Besuch der Infrarotsauna ist zweifellos entspannend und angenehm, gleichzeitig werden manche Beschwerden gelindert. Die Temperaturscala reicht von 25 bis 70 Grad, der ideale Wohlfühlbereich liegt bei 30 Grad. Wie tief die Wellen einen Körper durchdringen, liegt an der Wellenlänge, die abhängig von der Ausstattung der Sauna ist. Dazu später mehr. Jeder fragt sich zu Recht die, ob das Benutzen einer Infrarotsauna gesundheitsschädlich sein kann oder wie förderlich ist es für das Wohlergehen?

Infrarotsauna – Gesund oder ungesund für den Körper?

InfrarotsaunaBei Gelenkbeschwerden beispielsweise gibt es schon seit einiger Zeit Wärmebehandlungen mit Infrarot. Das sind regelmäßige Bestrahlungen mit gesundheitsprophylaktischem Effekt. Elektromagnetische Strahlen übertragen nichts anderes als Wärme. Beim Erreichen des Körpers werden 80 % der Lichtenergie bei Berührung des Körpers in Wärme verwandelt. Es folgt dadurch eine kaum spürbare Entlastung, sie wirkt unterstützend für den Körper. Die wesentlich einfachere Handhabung und die deutlich trocknere Wärme in der Infrarotsauna sind besser zu ertragen als die feuchte Hitze einer herkömmlichen Sauna.

Welche Arten von Strahlen gibt es?

Weiter oben wurde bereits die Wellenlänge erwähnt. Sie wird in unterschiedlichen Leistungen und Wirkungen bezeichnet. Die meisten Saunen arbeiten mit Infrarot-B- oder C-Strahlen, demzufolge kann eine Infrarotkabine keineswegs gesundheitsschädlich wirken:

  • Infrarot-C: dringt mit 0,1 mm in den Körper ein, hat nur oberflächliche Wirkung auf die Haut
  • Infrarot-B: mit maximal 0,5 mm kein großer Unterschied zu Infrarot-C. Diese Infrarotstrahlen werden oft im Wellness Bereich eingesetzt und absorbieren sich durch Wassermoleküle.
  • Infrarot-A: Dringt bis zu 6 mm in die Haut ein, erzeugt eine Tiefenwirkung auf den Körper. Diese Strahlung wird vorrangig bei Operationen genutzt. Wird bei Infrarotsaunen nicht installiert,könnten gesundheitsschädlich wirken

Sind die Strahlen krebserregend? Entgegen anders lautender Berichte gibt es bisher keine Nachweise dafür, eine Infrarotsauna ist im Gegensatz zu alltäglichen UV-Strahlen harmlos. Deshalb können auch Kinder die Sauna nutzen. Man kann bis zu dreimal wöchentlich, jeweils 30 Minuten in die Sauna bei üblicherweise 30 bis 35 Grad.

Mögliche negative Wirkungen

Eine Infrarotkabine hat bei sachgemäßer Anwendung keine negativen Wirkungen. Die Haut wird nicht verbrennen, weil jeder Mensch automatisch die Sauna verlässt, sobald es ihm zu heiß wird. Unwillkommene Wirkungen können bei Menschen mit gewissen Vorerkrankungen eintreten, zum Beispiel bei Patienten

  • mit Epilepsie
  • mit akuten Entzündungen oder Hautproblemen
  • mit großen Narben
  • mit Bluthochdruck oder Kreislaufbeschwerden
  • Thrombose oder Krampfadern
  • mit Erkältung im Anfangsstadium oder Fieber
  • mit Herzschrittmacher
  • mit Lähmungen
  • und schwangere Frauen

Dieser Personenkreis sollte sich bei Interesse an einer Infrarotsauna von einem Arzt dahingehend untersuchen lassen.

Fazit – Wie gesund oder ungesund ist eine Infrarotsauna

Es bestehen bisher keinerlei Nachweise über gesundheitsgefährdende Wirkungen bei sachgemäßer Anwendung. Vor und nach der Benutzung ist mindestens je ein halber Liter Flüssigkeit zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Beim Kauf einer Infrarotsauna ist darauf zu achten, dass die ICNIRP Zertifizierung und ein TÜV Siegel vorhanden sind.