Wie funktioniert eine Infrarotsauna?

Das Saunieren in einer mit infrarotem Licht betriebenen Wärmekabine gewinnt immer mehr an Bedeutung. Viele Menschen, auch mit Vorerkrankungen, begeistern sich für das Infrarotsaunieren. Dabei wird nur ein relativ einfaches physikalisches Prinzip ausgenutzt. Und wie eine Infrarotsauna funktioniert, schauen wir uns hier im folgenden Artikel mal etwas genauer an.

Folgendes passiert in einer Infrarotsauna

Wie funktioniert eine InfrarotsaunaInfrarotsaunen, Wärmekabinen oder Infrarotkabinen sind wegen ihrer Funktionsweise ideal für den Heimgebrauch. Sie überzeugen durch eine sanfte, gleichmäßige Wärmeentwicklung in Kobination mit angenehmem infrarotem Licht. Am einfachsten lässt sich die Wirkung der Infrarotsauna mit der des Sonnenlichts vergleichen.

Im Sonnenlicht befinden sich zu etwa 40 Prozent infrarote Strahlen. Deshalb empfinden die Menschen Sonnenlicht auf der Haut als wärmend. Dieser Effekt wird in der Infrarotkabine künstlich mit infraroten Strahlern nachgeahmt.

  • Befinden sich Personen in einer Infrarotwärmekabine, dann wird von den elektrisch betriebenen Strahlern Licht ausgesendet. Dieses trifft auf den Körper auf und wird aufgenommen oder absorbiert.
  • Danach kommt es zu einem Eindringen der infraroten Strahlen mit ihrer Wärmeenergie in den Organismus. Infrarotes Licht versetzt die Moleküle in den Zellen in Bewegung. Die Wärme wird von der Zellflüssigkeit aufgenommen. So wird sie in das Innere des Organismus geleitet.
  • Der Wirkungsbereich der infraroten Strahlen wird um so größer, je tiefer sie ins Gewebe vordringen und je kurzwelliger die Infrarotstrahlung ist.
  • Als Resultat erfolgt eine Erwärmung des Körpers von innen heraus auf. Infolge dessen fühlen sich die Saunengäste ausgeruht und entspannt.
  • Infrarotes Lich kann vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen werden. Im Gegensatz zu einer finnischen Saune beziehungsweise einer Block-Sauna dringt die Wärmeintensität des infraroten Lichtes bis unter die Haut.
  • Es entsteht sogenannte Tiefenwärme.

Tiefenwärme – ein besonderes Lebensphänomen

Tiefenwärme kann mittel verschiedener Methoden erzielt werden. Eine davon ist die infrarote Wärme über infrarotes Licht. Tiefenwärme deshalb, weil die entsprechende Wärmemenge nicht nur auf der Oberfläche der Haut verbleibt. Sie wird von ganz unterschiedlichen Geweben wie beispielsweise den Muskeln aufgenommen und so bis in den Körperkern transportiert. Daraus resultieren für dem Menschen spezielle Effekte. Sie führen zu Entspannung, Wellness und zur Linderung gesundheitlicher Beschwerden. Nicht zu vergessen ist die Verbesserung der seelischen Verfassung, von der nach einem Besuch in der Infrarotkabine berichtet wird.

Infrarotes Licht wird von den Strahlern ausgesendet

Ohne Infrarotlicht-Elemente ist eine Infrarotsauna nicht funktionsfähig. Diese Leuchtmittel sind daher grundlegend. Solche technischen Highlights erzeugen Infrarotlicht A, Infrarotlicht B und Infrarotlicht C. Kennzeichnend für diese „Lichtarten“ sind bestimmte Wellenlängen, die dem Infrarotspektrum zugeordnet werden.

Zusammenfassung Funktionsweise

Der relativ einfache Aufbau einer Infrarotkabine mit den geeigneten Konstruktionsmaterialien und den infraroten Strahlern und deren Zusammenspiel ist die Basis für einen geruhsamen Saunenaufenthalt.