Home / Haushalt / Wisch-Roboter – Lohnen sich die automatischen Helfer?

Wisch-Roboter – Lohnen sich die automatischen Helfer?

Den Boden zu wischen ist für viele Menschen eine der unangenehmsten Hausarbeiten, die es gibt. Der schwere Wassereimer wird durch die Wohnung geschleppt, der Mopp oder Bodenwischer mühsam ausgewrungen und die Flecken unter großem Kraftaufwand weg geschrubbt. Gut das sich einige kluge Köpfe eine Möglichkeit ausgedacht haben, die ermüdende Hausarbeit zu erleichtern. Mittlerweile gibt es zahlreiche Wisch-Roboter auf dem Markt. Vor dem Kauf solle gut überlegt sein, welcher der kleinen Helfer die eigenen Bedürfnisse abdecken erfüllen sollte.

Wisch-Roboter halten die Böden sauber und lassen sie im besten Falle in neuem Glanz erstrahlen. Bei den meisten Modellen muss nicht viel mehr getan werden, als den Wassertank zu füllen, das Wischtuch anzubringen und auf den Einschaltknopf zu drücken. Vor dem Kauf eines Wisch-Roboters gibt es allerdings viele Dinge zu beachten.

Boden und Hindernisse sind wichtig für den Wisch-Roboter

Was taugt ein Wisch-Roboter

Falls die Wohnung oder das Haus hauptsächlich aus Teppichböden besteht, ist es vermutlich ratsam den Kauf eines Wisch-Roboters zu überdenken. Hier würde sich ein Staubsaugerroboter vermutlich nützlicher machen. Wer jedoch größere Bäder oder eine Küche mit Fliesen oder Laminat besitzt, der kann von dem nass oder feucht wischenden Haushaltshelfer profitieren. Auf allen harten Böden kann ein Wisch-Roboter zum Einsatz kommen.

Die Wohnung sollte so gut es geht von Hindernissen befreit werden. Idealerweise werden Kabel dauerhaft vom Boden entfernt und die Wohnung so gut es geht dauerhaft von möglichen engen Passagen befreit, so das ein Wisch-Roboter freie Bahn hat und nicht Gefahr läuft, sich irgendwo zu verfangen. Wenn der Haushaltshelfer in die Wohnung eingezogen ist, dann ist es natürlich wichtig vor jedem Einsatz den Boden der Wohnung von Hindernissen zu befreien.

Die Unterschiede zwischen den Modellen

Die modernen Haushaltshelfer haben im allgemeinen einige gemeinsame Merkmale. Sie benötigen alle Wasser, ein Reinigungspad oder Wischtuch und haben eine Menge Anzahl an Sensoren.

Dabei lassen sich Wisch-Roboter in zwei Kategorien einteilen. Zum einen gibt es diejenigen, die den Boden tatsächlich nur trocken, nass oder feucht wischen. Zum Anderen gibt es mittlerweile Geräte die zudem eine Vakuumfunktion haben. Diese können den Boden vor der Nassreinigung zunächst saugen, um ihn dann erst zu wischen. Vor dem Kauf sollte klar sein, welche Funktionen der Haushaltshelfer idealerweise erfüllen soll.

Wisch-Roboter ohne Saugfunktion

Roboter, die tatsächlich nur wischen können und keine Saugfunktion haben, sind lediglich für den Einsatz auf harten Böden geeignet. Wenn das Saugen manuell oder über einen Saugroboter im Vorfeld übernommen wird, sind Modelle, die ausschließlich mit einer Wischfunktion ausgestattet sind, eine preiswerte Variante.

Einige Geräte darunter haben eine Trockenwischfunktion. Diese macht es Möglich, den Boden nach dem Saugen nochmal gründlich von kleineren Staubpartikeln zu befreien. Dadurch wird im Nass- oder Feuchtwischmodus danach das beste Ergebnis erzielt.

Vorteile

  • Klein und leicht zu verstauen
  • Einfache Handhabung
  • Erfüllt durch seinen speziellen Zweck seine Funktion optimal
  • Akku ist meist für mehrere Reinigungszyklen ausgelegt
Nachteile
  • Nur für harte Böden geeignet

Roboter mit Saug- und Wischfunktion

Wer noch nicht im Besitz eines hochwertigen Saugroboters ist, kann die Vor- und Nachteile eines Kombigerätes anschauen. Roboter, die beide Funktionen erfüllen, haben meist ein abnehmbares Tuch, welches abgenommen werden muss, um es mit Wasser oder einer Reinigungslösung zu befeuchten.

Einige Modelle haben einen austauschbaren Wasserbehälter, sodass ein Reinigungspad vor dem Aktivieren der Wischfunktion nicht befeuchtet werden muss. Modelle dieser Art haben zudem zwei unterschiedliche Behälter. Der eine ist ein klassischer Staubbehälter zum Saugen, der andere ein Wassertank, der vor der Nassreinigung befüllt werden muss.

Vorteile

  • Nur ein Gerät notwendig
  • Lagerung wird erleichtert
  • Für alle Böden geeignet
Nachteile
  • In der Regel Höherer Anschaffungspreis
  • Größer und schwerer als ein reiner Wisch-Roboter
  • Der Akku wird stärker beansprucht
  • Leistung der Wischfunktion schwächer als bei klassischem Wisch-Roboter

Fazit – Wisch-Roboter kaufen

Beide Wisch-Roboter Modelle haben ihre Vor- und Nachteile, deshalb sollte schon vor dem Kauf das eigene Zuhause und die individuellen Bedürfnisse an die Leistung der Haushaltshelfer unter die Lupe genommen werden. Generell schaffen es die 2-in-1 Modelle nicht, hartnäckige Flecken wegzubekommen.

Bei den Modellen, die nur mit der Wischfunktion ausgestattet sind, ist die Technik mittlerweile so gut entwickelt, dass sie auch hartnäckige Flecken beseitigen können. In jedem Falle haben alle Haushaltsroboter einen großen Vorteil: sie erleichtern die Hausarbeit.

Auch interessant

Hoover MBC500UV Ultra Vortex Matratzenreiniger

Testbericht: Hoover MBC500UV Ultra Vortex Matratzenreiniger

Milben und insbesondere der Milbenkot in Matratzen stellen ein echtes Gesundheitsproblem dar. Oft klagen die …