Home / Körperpflege / Rasierer im Handgepäck – Was gibt es zu beachten?

Rasierer im Handgepäck – Was gibt es zu beachten?

Wenn eine weitere Reise bevorsteht, wird ein Mann bestimmt nicht auf seinen Rasierer verzichten. Er gehört zu seinen wichtigsten Pflegeutensilien. Deshalb sind die Nass- oder Elektrorasierer ein fester Bestandteil im Fluggepäck. In der Folge stellt sich die Frage, ob ein Rasierer auch im Handgepäck mitgenommen werden darf oder nicht. Steht nach der Landung eventuell ein Treffen mit Geschäftsfreunden an, ist es vorteilhaft wenn die Stoppeln im Gesicht vorher entfernt werden können.

Besonders hervorzuheben ist, dass bei den Flugreisen zwischen elektronischen Rasierern und Nassrasierern unterschieden werden muss. Auch die Damenwelt führt meist Rasierer zum Entfernen der lästigen Körperbehaarung mit. Für sie gilt dieselbe Regelung.

Rasierer im Handgepäck – worauf kommt es an?

Rasierer und Rasierklingen im HandgepäckEin elektronischer Trockenrasierer kann im Handgepäck mitgeführt werden. Er sollte in einer passenden Hülle untergebracht sein. Allerdings kann es durchaus passieren, dass der Fluggast bei einer Kontrolle zu einem Funktionstest aufgefordert wird. Damit soll festgestellt werden, dass das Gerät nicht eventuell für andere Zwecke umgebaut wurde. Deshalb ist es sinnvoll auf einen geladenen Akku (bei Akkubetrieb) zu achten und auch das Netzkabel sollte vorhanden sein, damit der Test erfolgreich durchgeführt werden kann.

Die Fluggesellschaft entscheidet

Die Richtlinien bei Nassrasierern sind um einiges strenger. Scharfe Rasierklingen lassen sich als Waffe verwenden, mit der anderen Mitreisenden Verletzungen zugefügt werden könnten. In der Regel trifft das auch auf Einwegrasierer zu, bei denen die Klingen durch ein Gehäuse geschützt sind. Meist heißt es jedoch: Rasierklinge bleibt Rasierklinge. Es liegt grundsätzlich im Ermessen der Fluggesellschaft, ob Rasierer mitgeführt werden dürfen oder nicht. Auf eine Diskussion mit dem Kontrolleur sollte es der Fluggast lieber nicht ankommen lassen.

Wer keinen unnötigen Stress braucht, wird darauf verzichten und seinen Nassrasierer lieber nicht im Handgepäck unterbringen. Das Mitführen von offen liegende Rasierklingen ist ohnehin meist bei allen Fluggesellschaften verboten. Pflegeprodukte, dürfen nur in Behältnissen mit einem Volumen bis zu 100 ml mitgenommen werden.

Zusammenfassung und Fazit

Es liegt im Ermessen der Fluggesellschaften, ob Rasierer im Handgepäck mitgenommen werden dürfen oder nicht. Elektrorasierer mit Scherköpfen können in der Regel problemlos im Handkoffer mitgeführt werden. Bei Nassrasierern sind die Bestimmungen strenger. Ihre scharfen Klingen könnten als Waffe eingesetzt werden. Einige Fluggesellschaften lassen die Mitnahme zu. Es ist sinnvoll, wenn sich der Fluggast vor dem Antritt seiner Reise bei seiner Fluggesellschaft erkundigt, ob die Mitnahme von Nassrasierern gestattet ist.

Auch interessant

Infrarotsauna

Wie funktioniert eine Infrarotsauna?

Das Saunieren in einer mit infrarotem Licht betriebenen Wärmekabine gewinnt immer mehr an Bedeutung. Viele …